Logo weiterlesen.de
99 federleichte Genussrezepte für jeden Tag

IMG

leicht wie eine feder...

Eine Feder schwebt durch die Luft. Zart, losgelöst, nahezu schwerelos.

Was für ein schönes Bild! So möchten wir uns fühlen, unbelastet und leicht.

Keine Lasten, die uns zu Boden drücken, keine Turbulenzen, die uns aus der Bahn werfen.

Doch wie andere vergleichende Sinn-Bilder ist auch dieses eine schöne Illusion, und unsere Rezepte in diesem Buch können Ihnen mit Sicherheit kein sorgloses, unbeschwertes Leben schenken. Aber wir können Ihnen einen wichtigen Teil Ihres Lebens erleichtern, den Teil, den Sie tagtäglich selber beeinflussen und mitbestimmen können: bei der Wahl der Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, bei der richtigen Zusammenstellung und Zubereitung.

Wir essen, um zu leben. Lebensmittel sind im wahrsten Sinne des Wortes die Mittel zum Leben. Sie sind der Kraftstoff, der unseren Körper mit seinen fein aufeinander abgestimmten Funktionen am Laufen hält. Gerät einer dieser Abläufe aus dem Takt, kann das Folgen für das ganze System haben. Wir fühlen uns müde, schwer und kraftlos und in der Folge häufig unzufrieden.

Essen, das zu fett, zu süß, zu üppig und gleichzeitig zu nährstoffarm ist, raubt uns Energie – Energie, die wir stattdessen in Bewegung investieren könnten, in die Umsetzung unserer Pläne, in die Bewältigung von Problemen oder einfach in Lebensfreude.

Wir versprechen Ihnen leichte, gesunde Rezepte, die gut bekommen werden und dabei helfen, dass Sie sich körperlich unbeschwert fühlen. Sie werden vom Tisch aufstehen, ohne dass das Essen schwer im Magen liegt oder Sie müde macht. Sie sind satt und zufrieden. Sie haben gesunde Kraft getankt, Energie, die Sie positiv nutzen werden.

»Leicht« heißt bei uns auch flexibel. Wir haben keine starren Kalorien- und Nährwertgrenzen pro Tag festgelegt, denn jeder Mensch ist anders und braucht individuell andere Mengen. Jeder Mensch fühlt sich auch von Tag zu Tag anders. Mal wird mehr Energie gebraucht, dann wieder weniger. Mit unserem Buch kann sich jeder »seine« Rezepte für den Tag zusammenstellen. Ganz nach Geschmack, Typus, Tagesrhythmus und Tagesform.

»Leicht« heißt auch: leicht zu machen. Unsere Rezepte sind einfach nachzukochen, viele sind sogar im Handumdrehen fertig. Damit wird es für Sie leichter, sich jederzeit gut zu ernähren.

Mittags geben gesunde Kohlenhydrate Kraft und Ausdauer für den weiteren Tag. Abends sorgen eiweißhaltige Gerichte mit Fisch, Fleisch und Tofu zusammen mit Gemüse oder Salaten für Bekömmlichkeit und unbeschwerte Nachtruhe.

Und damit das in jeder Jahreszeit klappt, beginnen beide Hauptkapitel mit typischen Frühlingsrezepten, gefolgt von sommerlichen, herbstlichen und winterlichen Rezepten, wobei auch ein Sommerrrezept durchaus in den Herbst passen kann.

In einem dritten Kapitel gibt es verschiedene leichte Kleinigkeiten, die sich als Frühstück, Lunch oder Snack zwischendurch eignen.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit, gesunden Genuss und jederzeit ein angenehm leichtes Wohlgefühl!

IMG

Leicht & gesund

Gesund genießen liegt im Trend. Worauf es dabei ankommt, steht auf den nächsten Seiten. Sämtliche Empfehlungen und Tricks lassen sich leicht umsetzen. Und alle 99 Genießer-Gerichte im anschlie­ßenden Rezeptteil sind aus frischen Zutaten abwechs­lungs­reich komponiert. So ist das Genießen und eventuell das Abnehmen oder Gewichthalten ein Kinderspiel.

leicht – nicht »light«

Gesund und leicht. Alle reden davon, aber was heißt das wirklich? Viele bunt verpackte Produkte versprechen mehr Gesundheit durch ein Extraplus an Vitaminen, Kalzium oder Ballaststoffen. Oder sie werben mit dem Begriff »light« um Kunden.

»Light« klingt gut, ist aber leider kein geschützter Begriff. »30 % weniger« bedeutet noch lange nicht, dass dieses Produkt wirklich leicht ist, wenn das Vergleichsprodukt beispielsweise viel Fett oder sehr viel Zucker enthält. Auch der Hinweis »kalorienreduziert« soll den gesundheitsbewussten Kunden zum Kaufen ermuntern, doch spielt sich die tatsächliche Einsparung an Kalorien oft im marginalen Bereich ab. Solche und ähnliche Hinweise bedeuten also nicht, dass dieses Produkt wirklich leicht ist. Trotzdem wirken manche Lockangebote zunächst verführerisch: Salami gibt es mit nur 150 Kalorien oder Leberwurst mit nur 120 Kalorien. Der winzig klein gedruckte Hinweis, dass es sich dabei nur um eine Portionsgröße von 25 oder 30 Gramm handelt, kann aber sehr leicht übersehen werden.

Ein Joghurt oder eine Quarkcreme mit 0,1 % Fett ist dann wirklich »leichter « als normaler Joghurt oder Quark, aber oft schmeckt er unangenehm wässrig oder dumpf, weil er mit Wasser und Bindemitteln gestreckt wurde.

Was alles so drinsteckt...

Im Zweifel hilft ein Blick auf die Zutatenliste weiter.

Je klarer und überschaubarer die Liste ist, je weniger Zutaten wie Süßungsmittel, Verdickungsmittel, Farb- und Konservierungsstoffe oder »naturidentische« Aromen sie enthält – desto besser!

Ein bekannter Koch hat einmal gesagt: »Ich mag nichts, wo viel draufsteht«. Ein wunderbar simpler Satz, der wirklich hilft bei der Suche nach guten Produkten. Linsen aus der Dose, die sonst nur Wasser enthält: prima! Tomatenmark, das nur aus Tomaten und etwas Salz besteht: wunderbar! Essig aus Most vergoren oder natürlich gebraute Sojasauce: bestens! Solche Fertigprodukte sind nützlich, wenn es in der Küche schnell gehen soll und absolut bedenkenlos.

Appetit oder Hunger?

Bei den ständigen Verlockungen, die uns umgeben und begegnen, wissen wir manchmal gar nicht, ob wir Hunger haben oder »nur« Appetit. Mit unseren federleichten Rezepten wollen wir helfen, wieder »normal« zu essen, mit Gerichten aus frischen, gesunden Zutaten, die uns satt und zufrieden machen. Dann können uns auch die bunten Verführer nicht mehr so viel anhaben, und Appetit wird wieder das, wofür die Natur ihn erfunden hat: ein Signal des Körpers, dass uns ein bestimmtes Lebensmittel oder ein Nährstoff gerade jetzt gut tun würde.

Wir können wählen!

Wie haben sich Menschen vor nur 100 oder 200 Jahren ernährt? Da gab es wenige oder keine industriell hergestellten Produkte mit langen Zutatenlisten. Obst und Gemüse kamen aus dem Garten oder vom Markt. Die Eier aus dem Hühnerstall, die Kräuter aus dem Garten oder von der Wiese. Fleisch gab es meist nur am Sonntag und Süßigkeiten waren eine Rarität.

Innerhalb weniger Generationen ist aus einem überschaubaren Angebot eine gigantische Industrie geworden. Fertigprodukte in unendlicher Vielfalt. Praktisch und verführerisch. Aber nicht immer gesund. Und schon gar nicht leicht und bekömmlich.

Denn für viele der künstlichen Inhaltsstoffe ist der menschliche Organismus nicht geplant. So schnell, wie sich die Industrie entwickelt, können wir uns genetisch nicht anpassen.

Natürlich können wir uns nicht aus dem modernen Leben ausschließen. Doch wir können auswählen, was wir essen. Selbst gekocht statt aufgewärmter Fertigprodukte. Viel frisches Obst und Gemüse. Naturjoghurt mit Obst statt gesüßter, mit Stickstoff »fluffig« aufgeschlagener Jogurt-Frucht-Cremes. Frisches mageres Fleisch statt fertig marinierter Grillsteaks. Sanft gegarter Fisch statt panierter Stäbchen. Schinken statt Wurst mit vielen unbekannten Zutaten und versteckten Fetten. »Richtige« Kartoffeln statt Fritten oder Flocken aus der Tüte. Wasser, Tee oder Apfelschorle statt süßer Limonaden. Alles so weit wie nur möglich unbehandelt.