Logo weiterlesen.de
Crashkurs Essen & Wein

KOMBINIERE, KOMBINIERE …

»Zum Spargel immer Riesling!« »Zum Käse nur Rotwein!« »Sauerkraut und Wein? Geht gar nicht!« Wenn auch Sie keine Lust mehr auf derlei Allgemeinplätze haben, dann sind Sie hier genau richtig!

Crashkurs Essen & Wein führt Sie sicher und kurzweilig durch genau die Basics zum Thema, die Sie benötigen, um Wein und Speisen bald selbstsicher und ohne Angst vor Blamagen zu kombinieren. Unsere Experten beantworten die grundlegenden Fragen kompetent und alltagstauglich. Anhand von sechs Farb- und Geschmackstypen erfahren Sie, welcher Weintyp warum mit einer bestimmten Zutat oder Zubereitungsart harmoniert.

Und für den Fall, dass Sie doch einmal unsicher sind, gibt´s die Allrounder-Weine, die immer passen. Dank des Praxisteils gehören solche Notfälle aber garantiert bald der Vergangenheit an. Schreiten Sie mit internationalen Lieblingsrezepten und den passenden Weinempfehlungen gleich zur Tat und erleben Sie, wie die richtige Kombination von Essen und Wein Genuss für alle Sinne bietet.

GENIESSEN IST GANZ EINFACH

IMG

Gerd Rindchen

IMG

Gotthard Scholz

ESSEN UND WEIN LUSTVOLL KOMBINIEREN

Gutes Essen und guten Wein kundig zu kombinieren und gemeinsam mit Freunden oder Familie zu entdecken, zählt zu den schönsten Momenten im Leben. Noch nie war das Angebot an Lebensmitteln, Kräutern und Gewürzen so vielfältig und so spannend wie heute. Und noch nie war die Bereitschaft, die Pfade der heimischen Hausmannskost zu verlassen und lustvoll die beliebtesten Küchenstile der Welt auszuprobieren, so ausgeprägt. Damit Sie die Harmonie von Speisen und Wein noch entspannter genießen können, haben wir dieses Buch für Sie geschrieben.

Wir räumen auf mit gängigen Allgemeinplätzen wie »Immer Weißwein zum Fisch und Rotwein zum Fleisch« oder »Rotwein passt grundsätzlich prima zur Käseplatte«. Dazu haben wir die vermeintlich so schwer fassbare Weinwelt in sechs »Farbwelten« bzw. Geschmackstypen unterteilt, anhand derer wir aufzeigen, welcher Weintyp mit welchen Aromen einer Speise und mit welchen Zubereitungsarten harmoniert. Wir zeigen Ihnen neue, spannende Kombinationen und sagen Ihnen, wie Sie die gröbsten Irrtümer vermeiden können. Das Salz in der Suppe sind die »Sieben goldenen Regeln der richtigen Weinauswahl« und die »Zehn häufigsten Weinirrtümer« – diese finden Sie immer wieder mal im Text eingestreut.

Und so laden wir Sie herzlich ein: Begleiten Sie uns auf eine vergnügliche Reise durch die Welt des Genießens und entdecken Sie mit uns Schritt für Schritt, wie viel Freude die richtige Verbindung von Essen und Wein bereiten kann!

IMG
IMG

GOLDENE REGEL NR. 1 IMG

Trink zum Essen, was Dir schmeckt

Die Bandbreite von Weinen, die mit einem Gericht harmonieren, ist meist größer, als Sie denken. Wenn Ihnen also ein Wein zu einem bestimmten Essen mindestens so gut schmeckt wie »solo«, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er die richtige Wahl ist, schon sehr hoch − und zwar unabhängig von den vermeintlich gängigen Regeln. Ist das ein kräftiger Riesling, dessen Säure mithilft, Ihr T-Bone-Steak vom Grill zu verdauen – umso besser. Und falls Sie zum gebratenen Zanderfilet mit Weinkraut und Kartoffelpüree einen leicht gekühlten roten Kalterersee bevorzugen – genießen Sie’s! Vertrauen Sie einfach Ihrem eigenen Geschmack, er ist viel besser, als Sie denken!

GOLDENE REGEL NR. 2 IMG

Ein schlechter Wein passt nicht zu gutem Essen

Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Sie sind bei Freunden zu Besuch, die sich mit dem Abendessen alle erdenkliche Mühe gegeben haben, doch der dazu gereichte Wein ist grottenschlecht. So etwas ist immer schade, weil es das Vergnügen an einem ansonsten wirklich schönen Abend doch erheblich trüben kann. Also: Erweisen Sie Ihrer eigenen Mühe am Herd den gebührenden Respekt und sparen Sie bitte nicht an der falschen Stelle! Sie müssen jedoch keineswegs ein Vermögen anlegen. Es gibt auch für 5 bis 6 € pro Flasche schon durchaus anständige, seriöse Weine zu kaufen. Ein guter Einstieg in die Welt des Weins ist das Buch »Crashkurs Wein«.

WEINBASICS

IMG

WIE WEIN SCHMECKT

VON DER TRAUBE ZU QUALITÄT UND INTENSITÄT

Gerade wenn es darum geht, welcher Wein zu einem Essen passt, ist immer wieder vom Geschmack die Rede. Was aber macht den Geschmack aus? Woraus setzt er sich zusammen?

DIE ELEMENTE DES GESCHMACKS

Ein Wein wird im Wesentlichen durch folgende Faktoren geprägt: Alkoholgehalt, Säure, Süße, Duft und Extrakt. Die ersten drei Faktoren sind relativ klar zuzuordnen. Hat ein Wein viel Alkohol, ist er schwer, bei wenig Alkohol eher leicht. Ein Wein mit viel Säure ist säurebetont, ein Wein mit viel Süße süß. Klingt banal – ist es auch. Allerdings kommt man dem Geheimnis von Duft, Geschmack und Persönlichkeit des Weins mit einem Säure-Zucker-Alkohol-Gemisch nicht auf die Schliche. Entscheidend sind die schwer fassbaren Faktoren, also die Duft- und Aromastoffe, die den Charakter des Weins entscheidend prägen.