Logo weiterlesen.de
Kartoffeln kreativ

Unsere eBooks werden auf kindle paperwhite, iBooks (iPad) und tolino vision 3 HD optimiert. Auf anderen Lesegeräten bzw. in anderen Lese-Softwares und -Apps kann es zu Verschiebungen in der Darstellung von Textelementen und Tabellen kommen, die leider nicht zu vermeiden sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

DIE »GU KOCHEN PLUS«-APP

1. APP HERUNTERLADEN
IMG

Laden Sie die kostenlose »GU Kochen Plus«- App im Apple App Store oder im Google Play Store auf Ihr Smartphone. Starten Sie die App und wählen Sie Ihren Küchenratgeber aus.

2. REZEPTBILD SCANNEN
IMG

Scannen Sie das gewünschte Rezeptbild mit der Kamera Ihres Smartphones. Klicken Sie im Display die Funktion Ihrer Wahl.

3. FUNKTIONEN NUTZEN
IMG

Sammeln Sie Ihre Lieblingsrezepte. Speichern und verschicken Sie Ihre Einkaufslisten. Oder nutzen Sie den praktischen Supermarkt-Finder und den Rezept-Planer.

GU CLOU

Wussten Sie schon, dass …?

Entdecken Sie bei einigen ausgewählten Rezepten ganz besondere Tipps mit verblüffendem Insiderwissen.

Aha-Momente garantiert!

IMG  

Die Backzeiten können je nach Herd variieren. Unsere Temperaturangaben beziehen sich auf das Backen im Elektroherd mit Ober- und Unterhitze.

IMG

Das Schwarze Blatt bei den Rezepten heißt fleischloser Genuss:

Mit diesem Symbol sind alle vegetarischen Gerichte gekennzeichnet.

IMG

INGA PFANNEBECKER

Kartoffeln sind für alles zu haben, schwärmt Kochbuchautorin Inga Pfannebecker. Egal, ob schickes Gratin, deftige Bratkartoffeln oder exotisches Curry: Kaum ein anderes Lebensmittel lässt sich so vielfältig verwenden wie die nahrhaften Knollen.

Sind Kartoffeln langweilig?

Zugegeben: Die unscheinbaren Knollen sehen weder besonders aufregend aus, noch haben sie einen intensiven Eigengeschmack. Aber genau das ist ihre Stärke: Sie lassen sich unglaublich abwechslungsreich zubereiten und mit allen möglichen anderen Zutaten, Gewürzen und Kräutern kombinieren. So entstehen nicht nur heiß geliebte Klassiker, wie z. B. Bratkartoffeln oder Kartoffelpüree, sondern auch immer wieder neue spannende Gerichte.

Worauf kommt es an?

Kartoffelgerichte sind meist unkompliziert, erfordern aber etwas Vorbereitung. Denn egal, was es werden soll: Erst mal müssen die Kartoffeln gegart werden. Das heißt vorher schälen oder hinterher pellen, manchmal ausdampfen, über Nacht auskühlen oder durch die Kartoffelpresse drücken. Soll es abends schnell gehen, kann das ganz schön ausbremsen. Mein Tipp: Erst mal das Rezept gut durchlesen und z. B. schon am Vortag die Kartoffeln garen oder die Gnocchi formen. Dann stehen auch Kartoffelgerichte ruckzuck auf dem Tisch. Kartoffeln vorkochen hat noch einen Vorteil: Beim Abkühlen bildet sich resistente Stärke, die unser Körper nicht verdauen kann. Dadurch liefert die Kartoffel weniger Kalorien, selbst wenn sie wieder aufgewärmt wird. Genial, oder?

Was gilt es beim Kauf zu beachten?

Das Hauptkriterium stellen die Kocheigenschaften dar. Je nach Gericht sind eher mehligkochende oder eher festkochende Kartoffeln gefragt. Kaufen Sie keine zu großen Mengen auf einmal, vor allem wenn Sie keinen Keller oder keine kühle Speisekammer haben. So bleiben die Kartoffeln bis zur Verarbeitung frisch ohne zu keimen. Besonders, wenn die Kartoffeln mit Schale gegessen werden, darauf achten, dass sie nicht behandelt sind bzw. Bio-Qualität haben.

PELLKARTOFFELN MIT KRÄUTER-QUARK