Logo weiterlesen.de
Kuchenwunder

Echt Wunderbar!

Kann denn Süßes Sünde sein? Bestimmt nicht, wenn es sich um »gesunde« Torten, Kuchen und Minigebäckstücke handelt, die zum einen fantastisch schmecken und zum anderen dem Körper gut tun. Nur beste Zutaten, weniger Raffinade und Weißmehl als üblich und die kleinen Wundermittel der Natur machen aus dem Ganzen etwas Neues und genial Einfaches – ein Highlight der Backkunst.

Gemüse sorgt anstatt von Butter für einen saftigen Teig und für Struktur. Ingwer, Basilikum, Curry oder Chili und andere pfiffige Aromen bieten Genießern wahre Glücksmomente. Der Kern der Neuinszenierung: Mal sind es klassische Hasel- oder Walnüsse, mal Macadamianüsse, Pekannüsse oder Pinienkerne. Früchte, frisch oder getrocknet, bereichern das Naschwerk obendrein.

Ob Möhren-Quark-Kuchen, Rote- Bete-Gugelhupf, Brownies mit Süßkartoffeln oder Espressoschnitten mit Auberginen – alle Kuchen sehen nicht nur zum Anbeißen aus, sie möchten auch probiert werden! Lauter kulinarische Kostbarkeiten mit viel Geschmack und wertvollen Inhaltsstoffen. So gut und so vollwertig, dass jeder ruhig ein, zwei oder auch mal drei Stücke mehr davon genießen darf.

Alles Gute aus Körnern & Mehl

Von Haferflocken über Buchweizen und Reis bis zu Vollkornmehl und Polenta: Wer beim Thema Getreide nur an Weißmehl denkt, der vergisst viele gesunde und gehaltvolle Körner und Mehle, die sich beim Backen als ausgesprochen vielseitig und schmackhaft entpuppen.

IMG

1. Vollkornhaferflocken werden aus ganzen Körnern samt Keim durch Walzen hergestellt, sie sind als zarte oder kernige Variante erhältlich. Enthalten wenig Kleberanteil, deshalb nur mit Weizen- oder Dinkelmehl gemischt zum Backen geeignet.

2. Vollkornmehl aus dem vollen Korn von Dinkel und Weizen, ist reich an Klebereiweiß und daher ideal zum Backen.

3. Type 1050 – eine dunklere Weizen- oder Dinkelmehlsorte mit einem hohen Anteil an Randschichten. Super für kräftige Kuchen und Hefeteige.

4. Type 550 (Weizen) und Type 630 (Dinkel) sind helle Mehle mit guten Backeigenschaften. Enthalten mehr Ballaststoffe und Klebereiweiß als das »Universalmehl« Type 405.

Info

  • Bei Mehl gibt die Typen-Zahl darüber Auskunft, wie viele Mineral- und Ballaststoffe drinstecken.
  • Je höher die Ziffer, desto mehr Nährstoffe enthält das Mehl, und desto dunkler und kräftiger ist es im Geschmack.

5. Hartweizengrieß bäckt locker und weich, bleibt aber schnittfest – perfekt für Grießkuchen mit Quark und Früchten.Wegen des hohen Klebereiweißgehalts von Hartweizen wird nur Grieß zum Backen verwendet, nicht das Mehl.

6. Polenta oder Maisgrieß ist vorgegart und grob gekörnt bis fein gemahlen im Handel. Enthält wenig Kleber, deshalb mit anderen Mehlsorten mischen, Teig mit Eischnee lockern.

7. Couscous ist eine aus Weizengrieß oder Hirse hergestellte Spezialität, die es als vollwertige Variante und in vorgegarter Form gibt. Sorgt für eine körnige, lockere Teigstruktur.

8. Rundkornreis in Milch weich und sämig gekocht, eignet sich als glutenfreie Basis für Torten – mit und ohne Backen.

9. Buchweizenmehl allein ist nicht backfähig, wohl aber in Kombination mit Weizen- oder Dinkelmehl. Charakteristisch ist der aromatische, leicht bittere Geschmack.

Kuchenzaubereien mit Gemüse

Zutaten wie Kürbis, Rote Beten und Maronen in süßen Kuchen sind ein Grund zur Freude. Sie verleihen den gebackenen Köstlichkeiten nicht nur ein intensives Aroma, sondern auch reichlich Saftigkeit.