Logo weiterlesen.de

images

Band 18

Herausgegeben von

Prof. em. Dr. Michael Jagenlauf, Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg Prof. Dr. Werner Michl, Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, Nürnberg Dipl. Soz.päd. Holger Seidel, M.S.M., Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Braunschweig/Wolfenbüttel

images

Inhalt

Übersicht der Übungen für die Teilnehmer

Übersicht der Übungen für den Trainer

Geleitwort

Einleitung

1       Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Outdoortraining – Eine Einführung

1.1     Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit

1.2     Persönlichkeitsentwicklung und Resilienz

1.3     Persönlichkeitsentwicklung und Motivation

1.4     Gesundheit und Bewegung

2       Gesundheit im Outdoortraining – Möglichkeiten, Grenzen und Umsetzung

2.1     Grenzen der Gesundheitsförderung im Outdoortraining

2.2     Anwendungsfelder im Outdoortraining

2.3     Tipps zur methodischen Umsetzung im Outdoortraining

3       Erlebnis und Emotionen – Für Wohlbefinden und Resilienz sorgen

3.1     Positive Emotionen – Positive Grundhaltung und Resilienz

3.2     Emotionale Flexibilität – Das Gute an negativen Emotionen

3.3     Emotionale Differenzierung – Feinheiten benennen

3.4     Positive Emotionen verstärken – Die Kunst des Genießens

4       Stärken stärken – Sich wirkungsvoll und authentisch erleben

4.1     Die Wirkung von Stärken

4.2     Modell der Charakterstärken

4.3     Charakterstärken in die Praxis bringen

5       Gesundheit und Natur – Erholung in Naturräumen

5.1     Regeneration von mentaler Erschöpfung

5.2     Erholung von Stress

6       Wege aus dem Stress – Achtsamkeit und Flow-Erleben

6.1     Stress – Ein kurzer Überblick

6.2     Achtsamkeit – Im Augenblick verweilen

6.3     Flow-Erleben

7       Auf den Weg machen – Persönliche Entwicklung und Lebensziele

7.1     Persönliche Entwicklung mit Metaphern und Symbolen fördern

7.2     Bestandsaufnahme – Work-Life-Balance und Energien

7.3     Lebensziele und Werte

8       Gesundheit in der Team- und Führungskräfteentwicklung

8.1     Gesundheit und Führung – Positive Leadership

8.2     Appreciative Inquiry – Teams positiv entwickeln

8.3     Appreciative Teambuilding

9       Outdoorprojekte

9.1     Micro Adventures – Abenteuer erleben

9.2     Flourish-Life-Map

10     Anwendungs- und Praxisbeispiele

10.1   Nordic Walking – Das gesunde Maß gegen Stress

10.2   Stärkenorientierte Teamentwicklung

10.3   Charakterstärken entwickeln – Mutig in die Zukunft

11     Persönlichkeitsentwicklung und Transfer

11.1   Möglichkeiten von Persönlichkeitsentwicklung im Training ...

11.2   Modell der logischen Ebenen

11.3   Vertikaler und horizontaler Transfer

11.4   Transferrahmen

11.5   Ziele und Ökologie

11.6   Future Pace

11.7   Rituale – Gewohnheiten etablieren

11.8   Entwicklung und Selbstbild

12     Trainerpersönlichkeit – Zehn Tipps zum persönlichen Wachstum und zur Selbstfürsorge

12.1   Stärken entwickeln und nutzen

12.2   Stärkenorientiertes Feedback

12.3   Arbeiten mit Leichtigkeit

12.4   Positive Emotionen wahrnehmen

12.5   Bewusst genießen

12.6   Werte klären

12.7   Miniurlaube

12.8   Erholung finden

12.9   Abenteuer planen

12.10 Best Possible Self

Literatur

Sachregister

Übersicht der Übungen für die Teilnehmer

Abstand gewinnen

Achtsam führen

Achtsam hören

Achtsame Atemmeditation

Achtsamkeitsspaziergang

Alignment

Balance der Lebenswelten

Baum der Emotionen

Baum tasten

Blick in die Landschaft

Blinder Lauf

Blinder Rückwärtslauf

Das Lebensfeuer

Der Ort der Erholung

Die Gratwanderung

Elektrischer Draht

Emotion Art

Emotionale Differenzierung beim Klettern

Emotionskarten

Galerie der Faszination

Gruppenpendeln

Klettern mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Life-Flourish-Map

Magic Moments of Nature

Micro Adventure

Nordic Walking

Nordic Walking in verschiedenen Variationen

Pleasure Walk

Positiver Trainingsrückblick

Sinn-Symbol-Übung

Stärken einbringen

Stärken entdecken

Stärken neu einsetzen

Stärken wecken

Stärkenbrille

Stärkenspaziergang

Team-Stärken-Panorama

Vehikelbau

Walk-to-Talk-Ziele

Zieh mich, stoß mich

Ziele erleben

Übersicht der Übungen für den Trainer

360-Grad-Feedback

Best Possible Self

Flow-Erleben

Micro Adventure

Miniurlaub

Ort der Erholung

Positiver Tagesrückblick

Savouring erleben

VIA-Charakterstärkentest

Werte klären

Geleitwort

Was lässt uns wachsen und „aufblühen“? Wie können wir unsere Stärken nutzen und unser Potenzial entfalten? Diese Fragen erforscht die Positive Psychologie. Als Wissenschaft vom gelingenden Leben zeigt sie wirksame Wege zu mehr Wohlbefinden, Lebenszufriedenheit und Glück; so können Menschen ihre Stärken nutzen, um glücklich und erfolgreich zu sein, tragfähige Beziehungen zu gestalten, Lebensfreude zu spüren und Sinn im Leben zu finden. Und das kann langfristig vor Burnout schützen.

Was verbindet Outdoortraining mit Positiver Psychologie? Ihre gemeinsame Zielrichtung, denn gelungene Outdoortrainings unterstützen Menschen dabei, Erfolgserlebnisse zu spüren, die sie nachhaltig glücklich machen. Sie vermitteln auf ganz direkte Weise die Bedeutung guter Beziehungen und konstruktiver Kommunikation. Und sie helfen dabei, die eigenen Stärken neu zu entdecken und persönlich zu wachsen. Jens Schreyer ist es zu verdanken, dass er diese Verbindung aufzeigt und hier für Trainer und Praktiker im Outdoorbereich verfügbar macht. Sein Buch beschreibt kurz und prägnant wesentliche Konzepte und Modelle der Positiven Psychologie, die den vorgestellten Übungen Tiefe verleihen und persönliche Wachstumsprozesse unterstützen können. Er stellt darin eigene, innovative Übungen vor, die auf spielerische Weise neue Erfahrungsräume öffnen. Zu nennen sind hier zum Beispiel die Micro Adventures, kleine Abenteuer vor der Haustür, die die Lebensqualität unterstützen, oder die Flourish-Life-Map, die ganz praktisch zeigt, wie und wo es sich im persönlichen Umfeld „aufblühen“ lässt.

Es gelingt Jens Schreyer, umfassende Konzepte der Positiven Psychologie so aufzubereiten, dass sie neugierig machen – und vor allem auch ohne Vorkenntnisse leicht verständlich sind. Er schlägt die Brücke von psychologischen Konzepten zu ihrer klar dargestellten Praxisanwendung. Gelungenes Outdoortraining umfasst weit mehr als nur „ein paar Übungen im Gelände“; entscheidend für Erkenntnis und Transfer der Teilnehmenden ist die anschließende Auswertungsphase. Und wenn es dem Trainer gelingt, den Teilnehmenden dabei die Hintergründe der Übung so nahezubringen, dass sie ihre persönliche Erfahrung mit den zugrundeliegenden Konzepten verbinden können, dann lernen die Teilnehmenden mit Herz, Hand und Kopf. Sie gewinnen also nicht nur neue emotionale Erfahrung, die sie persönlich wachsen lässt, sondern gehen auch mit einem Erkenntnisgewinn aus der Übung.

Die Positive Psychologie stößt im deutschsprachigen Raum seit Jahren auf wachsendes Interesse. Ihre Anwendung in Coaching und Psychotherapie erscheint nur folgerichtig, und für ihre Wirksamkeit in diesen Feldern liegen zahlreiche Nachweise vor. Ihre Anwendung in der Pädagogik wächst und gedeiht, beginnend beim „Schulfach Glück“, das durch Ernst Fritz-Schubert aus Heidelberg bekannt wurde, und fortgesetzt in zahlreichen kleinen und großen Projekten an Modellschulen und Hochschulen. Auch im Businessbereich werden die Konzepte und Methoden der Positiven Psychologie mehr und mehr eingesetzt, um Resilienz und Potenzialentfaltung von Mitarbeitern und Führungskräften zu unterstützen. In all diesen Feldern kann Outdoortraining eine wirksame Unterstützung bei Lern- und Entwicklungsprozessen sein, umso mehr, je mehr es auf Grundlagen gelingender menschlicher Entwicklung Bezug nimmt. Die Verbindung von Outdoortraining und Positiver Psychologie für Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung scheint also eine ideale Kombination, und ich wünsche Jens Schreyer, dass sein Buch bald im Bücherregal jedes Outdoor-Profis steht!

Daniela Blickhan

August 2016

Einleitung

Als in den 1930er Jahren Kurt Hahn die Erlebnistherapie entwickelte, ging es ihm um die Entwicklung von Persönlichkeiten. Er war davon überzeugt, dass Erlebnisse charakterbildend seien. So wurde das Erlebnis zum zentralen Element der Erlebnistherapie (Paffrath 2013). Die Erlebnispädagogik und das Outdoortraining als Nachfolger der Erlebnistherapie stehen in dieser Denktradition. Die wissenschaftliche Diskussion der 1980er und 1990er Jahre, ob eine Pädagogik auf einem solch fragilen, weil höchst individuellen und nicht planbaren, psychischen Phänomen wie dem Erlebnis wirksam bauen kann, sind vorbei. Erlebnispädagogik und Outdoortraining stehen nicht mehr zur Diskussion, sondern sind feste methodische Bestandteile der Pädagogik und Erwachsenenbildung geworden. Nicht nur die Praxis hat diese akademische Diskussion überholt. Auch die Psychologie hat in den letzten Jahren wichtige neue Erkenntnisse hervorgebracht, wie Erlebnisse die Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. In diesen Forschungsarbeiten geht es nicht explizit um das Erlebnis an sich, aber um das, was eine Erfahrung zu einem Erlebnis macht – die Emotionen (Fredrickson 2009). Das Buch wird diese und andere Erkenntnisse der Positiven Psychologie aufgreifen und den Schwerpunkt auf Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsförderung im Outdoortraining legen.

Erlebnispädagogische Angebote und Outdoortrainings haben sich seit Ende des 20. Jahrhunderts erheblich ausdifferenziert und professiona-lisiert. In der Praxis liegt der Schwerpunkt allerdings weiterhin im Bereich des Trainings von sozialen Kompetenzen und der Entwicklung von Teamfähigkeit. Angebote mit dem Fokus der Persönlichkeitsentwicklung sowie Gesundheitsförderung sind, wenn überhaupt, nur am Rande vertreten. Im weitesten Sinne kann hierunter Führungskräfteentwicklung gefasst werden, bei der Menschen explizit in ihrer Rolle und Persönlichkeit als Führungskraft gefördert und begleitet werden. Im engeren Sinne zählen Ansätze aus der narrativen systemischen Erlebnispädagogik dazu (Thomas/Habiba-Kreszmeier 2007) oder auch Ansätze aus der modernen Erlebnistherapie (Gilsdorf 2004).

Bisher kaum oder gar nicht vorhanden sind Angebote, die sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen, in denen es um persönliches Wachstum, Wohlbefinden, psychische Gesundheit und das gelingende Leben insgesamt geht. Schaut man sich Forschungen an, die im weitesten Sinne dem Thema Persönlichkeitsentwicklung zugeordnet werden können, so sind erstaunliche Parallelen mit der Erlebnispädagogik und dem Outdoortraining festzustellen. Die Kernelemente der Erlebnispädagogik und des Outdoortrainings, Natur, Bewegung, Emotionen und soziale Interaktion, sind auch Grundbedingungen für persönliches Wachstum und psychische Gesundheit. Es liegt also nahe, sich den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit zu widmen. Dies gilt umso mehr, da Menschen aus vielfältigen Motiven und Absichten die Natur aufsuchen: um für sich zu sorgen, zu wachsen, weiser zu werden sowie ihre Gesundheit zu fördern, Abstand vom Alltag zu gewinnen oder neue Sichtweisen zu entdecken. Sie treiben Sport, suchen die Stille und Abgeschiedenheit faszinierender Orte auf, um sich zu erholen, auszuspannen oder zu entschleunigen. Sie sammeln Kräfte, wollen sich vom Alltag ablenken, um auf andere Gedanken zu kommen und neue Sichtweisen zu entdecken. Auf längeren Pilgerreisen suchen sie nach dem Sinn in ihrem Leben oder intensive Naturbegegnungen, um Bilanz zu ziehen und neue Impulse für ihr Leben zu erhalten.

Das vorliegende Buch ist ein erster Schritt, die Themen Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit in die Praxis der Erlebnispädagogik und des Outdoortrainings zu bringen. Befasst man sich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung, kommt man unweigerlich zu der Frage, wohin sich Persönlichkeiten eigentlich entwickeln sollen. Geht man dieser Frage nach, stellt man schnell fest, dass Persönlichkeitsentwicklung und psychische Gesundheit eng miteinander verbunden sind.

Die praktische Arbeit mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsförderung unterscheidet sich von klassischen Angeboten, die Gruppe und Gruppendynamik in den Vordergrund stellen. Der Ansatz dieses Buches ist es, individuelle Prozesse mit einzelnen Teilnehmern in den Fokus zu nehmen. Das setzt ein anderes Verständnis von Training voraus. So sind die Anforderungen an den Trainer und an den Trainingsprozess eher mit denen eines Coachings als mit denen eines klassischen Trainings vergleichbar. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen die einzelnen Teilnehmer und ihre individuellen Ziele, Prozesse und Entwicklungsschritte. Sich mit den Themen auf diese Art und Weise zu beschäftigen, beinhaltet ein hohes Maß an Verantwortung. Daher verfolgt das Buch im Wesentlichen drei Intentionen:

1. Das Buch will die Theorie in die Praxis bringen. Es werden zahlreiche Übungen, Anwendungsbeispiele, Tipps und praktische Anregungen zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit vorgestellt. Der Charakter der Übungen unterscheidet sich in vielen Aspekten von klassischen erlebnispädagogischen Gruppenübungen, denn viele der Übungen sind Einzel- oder Zweierübungen. Die praktischen Übungen sind sehr gut mit klassischen Outdoorelementen kombinierbar. Die Übungen können möglicherweise zunächst ungewöhnlich wirken, die Prozesse, die daraus entstehen, sind aber besonders spannend. Die einzelnen Übungen finden sie in diesem Buch immer unmittelbar im Text, damit bekommen sie einen direkten Bezug zur vorangegangenen Theorie.

2. Das Buch will Praxis aus der Theorie entwickeln. In jedem Kapitel gibt es Hintergrundinformationen zu den vorgestellten Themen. Fast alle Konzepte und Modelle stammen aus einem neuen Feld der angewandten Psychologie, der Positiven Psychologie. Die Positive Psychologie versteht sich als die „Wissenschaft des gelingenden Lebens“ und hat sich die Aufgabe gestellt, abgesicherte wissenschaftliche Theorien und Modelle zu entwickeln und diese für die Praxis anwendbar zu machen. Gleiches gilt für die Gesundheitspsychologie, die den Erhalt und die Förderung von Gesundheit in den Mittelpunkt ihrer Forschung stellt. Diese Aspekte sind von großer Bedeutung, will man sich mit der Kombination Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Natur von bloßen Selbsthilfegruppen und anderen, teils esoterisch anmutenden Praktiken unterscheiden.

3. Das Buch will ermuntern. In jedem Kapitel werden nicht nur praktische Übungen und Modelle vorgestellt, sondern auch Literaturhinweise zur Vertiefung der Inhalte. Zudem zeigt das letzte Kapitel Möglichkeiten, wie die Inhalte des Buches genutzt werden können, um als Trainerpersönlichkeit weiter zu wachsen und kreativ weitere Angebote und Übungen zu entwickeln.

Um die Orientierung zu erleichtern, hier ein kurzer Überblick über die Themen und Kapitel: Zunächst werden die Themen Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit definiert. Es wird geklärt, inwieweit diese beiden Themenfelder aus Sicht der Positiven Psychologie und der Gesundheitspsychologie miteinander zusammenhängen. Das Flourishing-Konzept (Keyes 2002) bildet die inhaltliche Klammer der Themen Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung im Outdoortraining (Kap. 1). In Kapitel 2 werden die Grenzen und Möglichkeiten von Outdoortrainings in der Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsförderung beleuchtet sowie einige Überlegungen zum methodischen und didaktischen Handeln vorgestellt. Für zwei zentrale Themenfelder der Positiven Psychologie, Emotionen und Stärken, die zum persönlichen Wachstum beitragen, werden in Kapitel 3 und Kapitel 4 empirische Forschungen vorgestellt und daraus Praxisanwendungen für Outdoortrainings abgeleitet. Die Wirkung von Natur als spezifischer Lern- und Lehrort wird in Kapitel 5 in Bezug auf Erholung und Stressbewältigung betrachtet. Es wird deutlich, dass Natur per se schon eine Wirkung auf die menschliche Psyche hat. Diese Effekte können noch zusätzlich mit Achtsamkeitsmeditation und dem Phänomen des Flow-Erlebens verstärkt werden (Kap. 6). In Kapitel 7 wird der Blick auf Metaphern und Symbole aus der Natur geworfen, um an den Themen Work-Life-Balance und Ziele zu arbeiten. Es wird deutlich, dass Gesundheit und persönliche Entwicklung in vielen Lebensbereichen eine Rolle spielen. Dem Arbeitskontext kommt dabei eine wesentliche Bedeutung zu. Der Ansatz des Positive Leadership von Kim Cameron (2013) setzt sich mit Flourishing und Führung auseinander. In ihm werden Faktoren benannt, die eine Wirkung auf Gesundheit und persönliches Wachstum von Mitarbeitern haben (Kap. 8). Kapitel 9 stellt zwei Methoden vor, die eher Projektcharakter haben, weil sie über einen längeren Zeitraum hinweg durchgeführt werden. Micro Adventures sind kleine Abenteuer vor der Haustür mit dem Ziel, für mehr Lebensqualität zu sorgen. Die Flourish-Life-Map bündelt schließlich die unterschiedlichen Aktivitäten und Übungen aus diesem Buch. In Kapitel 10 werden Praxisbeispiele vorgestellt, die die Kreativität für die eigene Praxis fördern und Anregungen geben, die Inhalte anzuwenden. In den letzten beiden Kapiteln steht der Transfer im Mittelpunkt. In Kapitel 11 geht es um die Frage: Wie kann ein Transfer gut gestaltet werden, damit auch in kurzen Outdoortrainings mögliche Veränderungsimpulse umgesetzt werden? Dabei ist vor allem zu berücksichtigen, wie Gewohnheitsbildung funktioniert und welchen Einfluss unterstützende Überzeugungen auf die persönliche Entwicklung haben. Kapitel 12 schließt mit praktischen Übungen für Trainer ab, damit sie Übungen selber anwenden und für sich zur persönlichen Weiterentwicklung nutzen können.

Abschließend möchte ich noch auf folgende Punkte hinweisen:

1. Ich werde im Folgenden auf die Doppelung Erlebnispädagogik/Outdoortraining verzichten. Erlebnispädagogik wird hier als Methode verstanden. Die Begriffe Erlebnispädagogik und Outdoortraining sind lediglich eine zielgruppenspezifische Ansprache. Da dieses Buch auf die Zielgruppe Erwachsene ausgerichtet ist, spreche ich im Folgenden von Outdoortraining.

2. Ich gehe davon aus, dass Menschen, die im Rahmen eines Trainings Outdoorelemente anwenden, über das nötige Know-how im Bereich Sicher-heits- und Risikomanagement verfügen und sensibel sind für die psychische, physische, soziale und materielle Sicherheit der Teilnehmer. Daher werde ich nicht explizit auf Sicherheitsaspekte hinweisen, sondern diese voraussetzen.

3. Im Buch wird die männliche Schreibweise verwendet. Diese hat einzig zum Ziel, die Lesbarkeit zu erhöhen. Ich bitte dies nachzusehen und hoffe auf das Verständnis der Leserinnen und Leser.

1 Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Outdoortraining – Eine Einführung

Persönlichkeit entwickelt und verändert sich über das ganze Leben hinweg. Kerngedanke der Persönlichkeitsentwicklung in diesem Buch ist die Grundannahme der humanistischen Psychologie nach Rogers, wonach Menschen sich ständig selbstaktualisieren und wachsen. Das Ideal, wie Rogers es nennt, die „fully functioning person“, ist eine Persönlichkeit, die sich selbst akzeptiert, die Gefühle reichhaltig wahrnehmen und erleben kann, die Klarheit über ihre Ziele, Werte und Bedürfnisse sowie Vertrauen in die eigenen Kompetenzen hat (Rogers 1991).

Die nachfolgenden Kapitel zeigen Modelle, die jeweils unterschiedliche Aspekte von Persönlichkeitsentwicklung in den Vordergrund stellen. Alle haben gemein, dass ihre Erkenntnisse auf wissenschaftlichen Forschungen basieren und einem neuen Zweig der angewandten Psychologie, der Positiven Psychologie entstammen.

„Positive Psychologie ist wissenschaftliche Forschung zu optimaler menschlicher Leistungsfähigkeit. Positive Psychologie hat das Ziel, Faktoren zu entdecken und zu stützen, die Einzelnen und Gemeinschaften dabei helfen aufzublühen [...]. Die Positive Psychologie beinhaltet eine Verpflichtung für wissenschaftlich arbeitende Psychologen, ihre Aufmerksamkeit auf die Quellen psychischer Gesundheit zu richten und damit über bisherige Betonungen von Krankheit ...

Wollen Sie wissen, wie es weiter geht?

Hier können Sie "Outdoortraining für Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung" sofort kaufen und weiterlesen:

Amazon

Apple iBookstore

ebook.de

Thalia

Weltbild

Viel Spaß!



Kaufen