Logo weiterlesen.de
Superfood-Smoothies

Unsere eBooks werden auf kindle paperwhite, iBooks (iPad) und tolino vision 3 HD optimiert. Auf anderen Lesegeräten bzw. in anderen Lese-Softwares und -Apps kann es zu Verschiebungen in der Darstellung von Textelementen und Tabellen kommen, die leider nicht zu vermeiden sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

VORWORT

IMG

Liebe Leserin, lieber Leser

Man nehme eine Handvoll Superfoods, füge frische Früchte und hochwertiges Wasser hinzu und vermixe alles in wenigen Sekunden zu einem bemerkenswerten Power-Drink, dem Superfood-Smoothie. Er schmeckt lecker, ist nahrhaft und schützt unsere Gesundheit.

Superfoods gab es schon immer. Ihre verblüffenden Eigenschaften werden gegenwärtig für immer mehr Menschen bedeutsam, denn sie befördern unser Urbedürfnis, wirklich genährt zu sein. Technisch verfremdete und mit undeklarierten Schadstoffen angereicherte Lebensmittel werden durch biologische und rohe, pflanzliche Lebensmittel ersetzt. Sie machen den aus ethischen und ökologischen Gründen problematischen und gesundheitsschädlichen Konsum von Tierprodukten überflüssig.

Superfoods sind so reich an lebensnotwendigen Vitalstoffen, dass man bereits mit geringen Mengen den Tagesbedarf decken kann. Durch die Vielzahl an Pflanzenprodukten sind unendlich viele Nährstoff- und Geschmackskombinationen möglich, sodass für jeden etwas dabei ist. Schon jetzt ist der Superfood-Smoothie daher bei vielen Menschen fester Bestandteil der täglichen Ernährung.

Durch das neue rohköstliche Ernährungs-Bewusstsein bekommt das, was wir unter »Heilung« verstehen, eine ganzheitliche Bedeutung. Wirkliche Heilung strebt nach Gesundheit, Gewaltlosigkeit, gegenseitigem Verständnis und Respekt vor Pflanzen, Tieren und Menschen. Der Superfood-Smoothie ist ein leckeres Symbol für diese Trendwende.

Viel Spaß beim Mixen und Genießen!

IMG

SUPERFOODS WAS HEISST DAS EIGENTLICH?

Superfoods sind Pflanzen und Pflanzenprodukte mit einer besonders hohen Nähr- und Vitalstoffdichte. Sie enthalten oft in großen Mengen Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Antioxidantien, Ballaststoffe und Phytonährstoffe (sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe), aber auch wertvolle Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette. Nach heutigem Wissen sind sie in der Lage, die Gesundheit des Menschen zu unterstützen und an der Heilung von Erkrankungen mitzuwirken.

GESUNDER TREND

Der Begriff »Superfood« wurde bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts geprägt, ist aber erst jetzt zu einem weitverbreiteten Medienbegriff in der westlichen Welt geworden. Grund dafür ist das gegenwärtig hohe Interesse an Gesundheit im Allgemeinen und an gesunden Lebensmitteln im Besonderen: Die Forschung bringt fast täglich neue und spannende Ergebnisse hervor, die von den Medien rasch verbreitet werden. Mittlerweile gibt es einige wissenschaftlich gut untermauerte Tatsachen, die beweisen, dass pflanzliche Nahrungsmittel wesentlich gesünder sind als tierische und insbesondere pflanzliche Rohkost nach heutigem Wissensstand von vielen Fachleuten für die beste und gesündeste Lebensmittelgruppe gehalten wird.

AN EINHEIMISCHE SUPERFOODS DENKEN!

Es gibt auch einen Trend, der suggeriert, dass Superfoods besonders unter exotischen Lebensmitteln zu finden sind, obwohl – bis auf relativ wenige Ausnahmen – der Gehalt an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen in heimischen Pflanzenprodukten denen exotischer Lebensmittel nicht nachsteht. Das führt dazu, dass einheimische Früchte wie die Schwarze Johannisbeere im Konsumenteninteresse eindeutig unterbewertet werden, während die Nachfrage nach den »Exoten« künstlich angekurbelt wird. Die damit verbundenen möglichen sozialen und ökologischen Probleme in den Anbauländern bleiben dabei weitgehend unbeachtet. Auch können exotische Pflanzen meist aufgrund der langen Transportwege nicht frisch geliefert werden und müssen vor Ort haltbar gemacht werden – Qualitätseinbußen lassen sich dabei nicht vermeiden.

UNSERE SUPERFOOD-LEBENSMITTEL

Die in diesem Buch verwendeten Superfoods stellen eine Auswahl derjenigen Pflanzen und Pflanzenprodukte dar, die wir aus eigener Erfahrung und dem Studium der am Markt befindlichen Literatur für sinnvoll erachten. Das heißt nicht, dass wir andere Superfoods ablehnen. Grundsätzlich verwenden wir aber aus verschiedenen Gründen keine tierischen Produkte. »Superfoods« ist keine offiziell definierte Lebensmittelkategorie, und theoretisch könnte man viele Hunderte von Lebensmitteln in diese Liste aufnehmen. Wir zählen auf jeden Fall auch grünes Blattgemüse zu den Superfoods, da wir durch unsere Erfahrungen mit den grünen Smoothies davon überzeugt sind, dass Grünpflanzen die wertvollste Nahrungsmittelgruppe überhaupt darstellen; nicht nur aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe und ihrer gesundheitswirksamen Natur, sondern auch aufgrund ihrer leichten Verfügbarkeit, was aus ökologischen Gründen und angesichts der Ressourcenverknappung eine immer größere Rolle spielt.

Vom Konsum großer Mengen einzelner Superfoods raten wir ab. Denn manche der Phytonährstoffe in bestimmten Pflanzen können, in größeren Mengen genossen, auch schädlich sein – in der Natur dienen sie zum Beispiel zur Abwehr von Fressfeinden. Dazu zählen nicht nur die Stoffe in Giftpflanzen, sondern auch solche aus Pflanzen, die als Küchenkräuter verwendet werden. Ein Beispiel ist der Borretsch, der leberschädigende Pyrrolizidin-Alkaloide enthält. Deshalb gilt: Superfoods können keine ausgewogene pflanzliche Nahrungszusammenstellung ersetzen! Denn es gibt keine einzige Pflanze, die alle Stoffe, die der Mensch für seine Gesundheit benötigt, in ausreichender Menge enthält. Superfoods optimieren und ergänzen die Vielfalt.