Logo weiterlesen.de
Weber's Hot Dogs

IMG

VORWORT

Alle Wege führen zur Wurst – könnte man jedenfalls meinen. Mit der Ausweitung ihres Imperiums haben die Römer ihre Spezialität nach ganz Europa getragen, und heute genießt man sie fast überall auf der Welt. Wo immer Tiere als Nahrungsmittel im Altertum gezüchtet wurden, musste Fleisch, das nicht sofort verzehrt wurde, also verderben konnte, konserviert werden. Die einfachste Lösung bestand darin, es klein zu schneiden, zu salzen, in Därme zu füllen und abzubinden. Die ersten Würste waren geboren.

Im Mittelalter verfeinerte sich die Wurstherstellung, denn der Handel mit Gewürzen nahm an Fahrt auf. Aus Afrika und dem Fernen Osten kamen so »exotische« Gewürze wie schwarzer Pfeffer und Ingwer nach Europa, die zusammen mit verbesserten Techniken des Pökelns und Räucherns auch neue Geschmacksrichtungen in unterschiedlichen regionalen Ausprägungen hervorbrachten. Deutsche Bock- oder Knackwürste, italienische Salami, Polnische oder die portugiesischen Linguiçia-Würste zeugen heute noch davon.

Eine der weltweit bekanntesten Wurstsorten ist die Frankfurter. Ein schlankes, längliches, schnittfestes Brühwürstchen aus feinem Brät, das seinen Ursprung in Frankfurt am Main hat. Ihr Brät besteht aus magerem Schweinefleisch und Bauchspeck. Im frühen 19. Jahrhundert mischte der deutsche Metzger Georg Lahner, der sich in Wien angesiedelt hatte, erstmals Rindfleisch unter die Wurstmasse und nannte die von ihm hergestellten und geräucherten Würste Wiener.

Ich erinnere mich heute nicht mehr an geschmackliche Einzelheiten meines ersten Frankfurter, Wiener oder Hot-Dog-Würstchens (wie auch immer Sie sie bezeichnen wollen). Das liegt fast 50 Jahre zurück. Ich verbinde mit ihnen allerdings mit die glücklichsten Anlässe, auf denen auch gegessen wurde – rauschende Geburtstagspartys, Abschlussfeiern, Familientreffen oder Hochzeitstage. Das liegt schlicht daran, dass Würste, wie wir Amerikaner sagen, Fun Food sind – unkompliziert in der Zubereitung, einfach zu servieren und auf großen und kleinen Partys einfach nicht wegzudenken.

In diesem Buch habe ich meine Lieblingsrezpte zusammengestellt, in denen Würste eine Hauptrolle spielen. Ich bin tief in die schier grenzenlose Vielfalt der europäischen Wursttraditionen eingetaucht, aber es ist unmöglich, all den herrlichen, unterschiedlichen Würsten in einem Buch gerecht zu werden. Betrachten Sie dieses Buch deshalb auch als Ideengeber und Anreger, aus Ihren Lieblingswürsten das Beste herauszuholen, neue Wege zu beschreiten und Entdeckungen zu machen: Wer es wagt, eine Münchner Weißwurst auch mal zu grillen, wird mit überraschenden Geschmackserlebnissen belohnt (Rezept >), und wer dann seiner geliebten Currywurst noch mehr »Exotik« als nur Curry zutraut, der wird das Rezept auf > und die neuen Currysaucen (Rezepte >>) ausprobieren und hoffentlich einen Aha-Effekt haben. Letztlich ist es erstaunlich, was man mit Würsten und einem Grill zaubern kann, oder hätten Sie gedacht, dass auch der Geschmack von Venusmuscheln in ungeahnte Höhen klettert, wenn man die Muscheln mit der wunderbaren spanischen Chorizo zusammenbringt (Rezept >)?

Grillanfänger legen Würste gern über das Feuer und überschütten sie mit Bier, damit sich keine Flammen bilden. Mit diesem Buch gehen Sie in punco Wurst allerdings einen großen Schritt weiter, mit verfeinerten Grilltechniken und Rezepten, deren Ergebnisse Sie mit Stolz servieren werden. Widmen Sie sich deshalb auch den mehr als zwei Dutzend Beilagen und speziellen Saucen dieses Buchs, mit denen Sie geschmacklich zusätzlich punkten können. Denn am Ende geht es doch genau darum: Sie wollen großartige Gerichte auf den Tisch bringen, dabei richtig Spaß haben und unvergessliche Grillrunden mit Ihrer Familie und Freunden verbringen. Also, ab jetzt ran an die Grills, es geht um die Wurst!

IMG

Grundlagen des Grillens

EINEN HOLZKOHLEGRILL VORBEREITEN

SIND STREICHHÖLZER DA? SIE UND IHR GRILL AUCH? SPASS BEISEITE, 15–20 MINUTEN SOLLTEN SIE SICH JETZT ZEIT NEHMEN, UM IHR HOLZKOHLEFEUER IN GANG ZU BRINGEN.

IMG

1. MIT DEM ANZÜNDKAMIN GEHT ALLES EINFACHER.

Der Metallzylinder mit einem Rost innen und zwei Griffen außen bringt die Kohlen schnell zum Glühen. Einfach die Kammer des Zylinders mit Holzkohle füllen, 2–3 Anzündwürfel auf den Kohlerost geben und den Anzündkamin darüberstellen.

IMG

2. ANFEUERN UND LOS.

Sobald Sie die Anzündwürfel angezündet haben, fangen die Kohlen in der Regel sofort Feuer. Im Kamin wird es zunächst rauchen, doch Sie müssen nichts unternehmen, bis die oberen Kohlen mit einer weißen Ascheschicht überzogen sind.

IMG

3. GRILLHANDSCHUHE TRAGEN.

Jeweils mit einer Hand einen der beiden Griffe halten und die glühenden Kohlen vorsichtig auf den Kohlerost schütten. Der bewegliche Griff hilft dabei, den Kamininhalt sicher und einfach auszuleeren.

IMG

4. DIE KOHLEN ANORDNEN.

Eine Zwei-Zonen-Glut bedeutet Flexibilität beim Grillen. Der Kohlerost wird für direkte Hitze nur auf einer Seite mit Kohlen bedeckt. Die leere Seite ist die Zone für indirekte Hitze. Sie ist eine Art Sicherheitszone, in der Grillgut »zwischengeparkt« wird, wenn über direkter Hitze Flammen hochschlagen.

IMG

5. VORHEIZEN IST WICHTIG.

Setzen Sie nun den Grillrost wieder ein und schließen Sie den Deckel. Nach 10–15 Min. wird die Temperatur im Grill etwa 260 °C erreicht haben. Jetzt sollten Sie den heißen Grillrost gründlich säubern; das geht am besten mit einer Grillbürste mit Edelstahlborsten.

IMG

6. LÜFTUNGSSCHIEBER.

Der Lüftungsschieber im Boden des Kessels sollte beim Grillen geöffnet und die Lüftungsschlitze frei von Asche sein, sonst erstickt das Feuer. Auch der Lüftungsschieber im Deckel bleibt geöffnet und wird nur dann zur Hälfte geschlossen, wenn Sie die Hitze reduzieren wollen.

EINEN GASGRILL IN BETRIEB NEHMEN

DAS KANN JEDER: DECKEL ÖFFNEN UND KNÖPFE DREHEN. DER VORTEIL EINES GASGRILLS IST SEINE EINFACHE BEDIENUNG. DENNOCH SOLLTEN SIE EIN PAAR TIPPS BEHERZIGEN: